Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben! Jesus

Seelsorge & Beratungsstelle

Die Beratung begleitet Menschen auf der Suche nach Halt und Sinn im Leben, in schwierigen Lebenssituationen, bei der Trauer um geliebte Menschen oder bei Sorgen und Ängsten um die Zukunft.

In solchen und ähnlichen Situationen unterstützen wir Sie und Euch in seelsorgerlichen Gesprächen. Diese Gespräche sind grundsätzlich kostenfrei.

 

Selbstmordgedanken überwinden

Gedanken an Selbstmord können manchmal auftauchen, wenn Gefühle von Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung zu schmerzhaft werden, um sie länger zu ertragen. Diese Gefühle können dich so überwältigen, dass der Tod wie der einzige Weg erscheint, um Erleichterung zu finden. Du solltest dir jedoch bewusst machen, dass es immer einen anderen Ausweg gibt, und dass es Menschen gibt, die dich dabei unterstützen können, diese Auswege zu finden. Egal wie unmöglich das gerade erscheinen mag, du kannst es schaffen. 

Wenn Du sofort Hilfe brauchst, um mit deinen Selbstmordgedanken klarzukommen, dann rufe bitte gleich an:  0176/ 459 71186 - Viktor Pritzkau

 

/

Dass du diesen Artikel gefunden hast, ist ein guter und wichtiger erster Schritt. Lies weiter, um zu erfahren, wie du Hilfe bekommen kannst.

1. Gib deinen Gedanken jetzt und hier nicht nach

Verschiebe jegliche Suizidpläne auf „später“. Versprich dir selbst, dass du mindestens 48 Stunden abwarten wirst, bevor du irgendetwas unternimmst. Vergiss nicht, dass Gedanken nicht die Macht haben, dich zu irgendeiner impulsiven Handlung zu zwingen. Extremer körperlicher oder seelischer Schmerz kann unsere Wahrnehmung beeinträchtigen. Gib deinen Gedanken Zeit, sich zu sortieren, bevor du irgendetwas tust.

Hole dir sofort professionelle Hilfe. Selbstmordgedanken können absolut überwältigend sein, und du musst diese Gedanken nicht alleine bekämpfen und bewältigen. Es gibt Profis, die nur dafür da sind, Menschen in deiner Situation zur Seite zu stehen. Diese Leute sind speziell ausgebildet und hören dir rund um die Uhr zu, wenn du Hilfe brauchst.

Geh ins Krankenhaus. Wenn du dich am Telefon ausgesprochen hast, deine selbstzerstörerischen Gedanken dir aber einfach keine Ruhe lassen wollen, geh in die Notaufnahme. Bitte einen lieben Menschen, dich ins Krankenhaus zu fahren oder rufe einen Krankenwagen. 

Hab keine Angst, dass man dich abweisen könnte. Du bist ein Notfall, und man wird sich dementsprechend um dich kümmern!

 

2. Rufe einen guten Freund oder jemanden aus deiner Familie an.

/

        Das Risiko, dass du tatsächlich Selbstmord begehst, ist viel höher, wenn du mit deinen zerstörerischen Gedanken allein bist. Behalte sie nicht für dich und versuche nicht, sie zu unterdrücken. Rufe jemanden an, den du liebst und dem du vertraust und teile dich diesem Menschen mit. Manchmal beruhigen sich deine Gedanken allein dadurch, dass du mit einem guten Zuhörer reden kannst. Bleibe so lange wie nötig am Telefon oder bitte die Person, zu dir zu kommen, damit du nicht alleine sein musst.

Du sprichst möglicherweise nicht gerne mit jemandem über deine Gefühle. Aber sie müssen dir nicht peinlich oder unangenehm sein. Die Menschen, die dich lieben, werden dich dafür nicht verurteilen, also teile dich ihnen mit. Sie werden eher froh sein, dass du dich gemeldet hast und um Hilfe bittest, als alles mit dir allein auszumachen.

Du weißt nie, wann das Leben dir eine neue Tür öffnet. Wenn du nur noch zwei Tage länger durchhältst, ändert sich dadurch vielleicht alles. Du wirst es aber nie herausfinden, wenn du jetzt einfach deinem Impuls folgst.

 

3. Warte auf Hilfe!

/

Wenn du den Notruf oder einen Freund angerufen und um Hilfe gebeten hast, konzentriere dich darauf, so lange gut auf dich aufzupassen, bis jemand bei dir ist. Atme tief und gleichmäßig, das beruhigt. Wiederhole immer wieder deine Bewältigungsmantras. Du kannst sie auch aufschreiben, um sie noch stärker zu verinnerlichen.

Diese Mantras können etwa so aussehen: „Ich bin gerade nicht ich. Das ist meine Depression, die versucht, die Kontrolle zu übernehmen.“ „Ich werde diese Phase überstehen.“ „Es sind nur Gedanken. Sie können mich zu nichts zwingen.“ „Es gibt andere Wege, mit meinen Gefühlen klarzukommen”

 

4. Halte dich von Alkohol und Drogen fern.

/

                        Möglicherweise denkst du, dass du mit Alkohol oder Drogen deine Gedanken betäuben kannst. Aber wenn du deinen Körper mit chemischen Substanzen vollpumpst, kannst du noch weniger klar denken. Genau das musst du aber tun, um mit Selbstmordgedanken fertigzuwerden. Solltest du bereits getrunken oder etwas genommen haben, höre jetzt sofort auf und gönne deinem Kopf eine völlige Auszeit. Viele Menschen machen den Fehler, Alkohol und andere betäubende Substanzen als Antidepressiva einzusetzen, aber die Wahrheit ist, dass diese Dinge dir nur für sehr kurze Zeit Erleichterung verschaffen werden.

Wenn du glaubst, dass du es einfach nicht schaffst, die Finger von irgendwelchen Substanzen zu lassen, bleibe nicht alleine. Bleibe grundsätzlich nach Möglichkeit nicht alleine. Einsamkeit macht Selbstmordgedanken nicht besser, eher im Gegenteil, sie können dadurch noch viel intensiver werden.

Wenn Du sofort Hilfe brauchst, um mit deinen Selbstmordgedanken klarzukommen, dann rufe bitte gleich an: 0176/ 459 71186 - Viktor Pritzkau